Baufinanzierung Vergleich
Den richtigen Baufinanzierer finden

Grundlagen der Baufinanzierung

F√ľr den Erwerb oder den Bau einer selbstgenutzten Immobilie (Eigenheim oder Eigentumswohnung) stellt eine solide kalkulierte und individuell ausgearbeitete Finanzierung das Fundament dar. Nachfolgend werden die wesentlichen Aspekte beleuchtet, die f√ľr die Darstellung einer m√∂glichst g√ľnstigen Baufinanzierung von Bedeutung sind.

Umfassenden Konditionsvergleich vornehmen

Eine grunds√§tzliche Frage in der Verhandlung mit Banken und Sparkassen √ľber die Gew√§hrung von Darlehen und deren Konditionen stellt die H√∂he der vom Erwerber bzw. Bauherren einzubringenden Eigenmittel dar. Landl√§ufig werden h√§ufig Werte von 20 Prozent Eigenkapital bezogen auf den Gesamtfinanzierungsbedarf genannt bzw. als Untergrenze empfohlen.

Jedoch kann durchaus eine Vollfinanzierung in Abh√§ngigkeit von der Bonit√§t des Darlehensnehmers und der Beschaffenheit des zu finanzierenden Objekts in Betracht kommen, ohne dass dies mit einer h√∂heren Belastung im Vergleich zu Standardkonditionen der Hausbank verbunden w√§re. Grunds√§tzlich, also unabh√§ngig vom Anteil an Fremdkapital, empfiehlt es sich, hierf√ľr spezialisierte Finanzdienstleister im Rahmen des Vergleichs hinsichtlich der besten Konditionen einzuschalten. Hierzu z√§hlen auch Sondertilgungsm√∂glichkeiten, um die ‚Äď in der Regel langfristige ‚Äď Finanzierung flexibel gestalten zu k√∂nnen.

Staatliche Förderung nutzen

Im Rahmen der Gesamtfinanzierung des privaten Wohneigentums sollte generell die M√∂glichkeit gepr√ľft werden, √∂ffentliche F√∂rdergelder in Anspruch zu nehmen. Ma√ügeblich stehen hierf√ľr Mittel der¬†staatlichen Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau¬†zur Verf√ľgung. Vorrangig zu nennen sind hierbei zinsg√ľnstige Darlehen aus dem KfW-Wohneigentumsprogramm. Spezialisierte Finanzdienstleister verf√ľgen erg√§nzend √ľber die M√∂glichkeit, diesen Finanzierungsbaustein durch zus√§tzliche Rabattierung besonders attraktiv und lohnenswert f√ľr die Baufinanzierung zu gestalten.
Daneben sollte individuell gepr√ľft werden, inwieweit zus√§tzlich F√∂rderm√∂glichkeiten durch die Regelungen der staatlich gef√∂rderten Altersvorsorge bestehen und f√ľr die Baufinanzierung genutzt werden k√∂nnen. Mit Hilfe der Eigenheimrente (‚ÄúWohn-Riester‚Äú) wurde die F√∂rderung des selbstgenutzten Wohneigentums ausgeweitet bzw. verbessert.

Es besteht auf diese Weise die M√∂glichkeit, die staatlichen Altersvorsorgezulagen direkt in die Immobilienfinanzierung als Sondertilgungen zu integrieren. Bei den √ľbrigen Formen von Riester-Vertr√§gen (Rentenversicherungen, Fondssparpl√§ne und Banksparpl√§ne) besteht auch weiterhin die M√∂glichkeit, das angesparte Kapital ‚Äď anstelle einer lebenslangen Rentenzahlung ‚Äď f√∂rderunsch√§dlich als Einmalentnahme f√ľr den Kauf oder den Bau einer selbstgenutzten Immobilie zu verwenden.

F√ľr die Wohn-Riester-F√∂rderung gelten die grunds√§tzlichen Rahmenbedingungen der staatlich gef√∂rderten zus√§tzlichen privaten Altersvorsorge: F√∂rderberechtigt sind, neben Beamten und sonstigen Empf√§ngern von Besoldungsbez√ľgen, alle rentenversicherungspflichtigen Personen, also insbesondere Arbeitnehmer (ohne Einkommensgrenzen). Wer nicht unmittelbar f√∂rderberechtigt ist, beispielsweise Selbstst√§ndige ohne Rentenversicherungspflicht oder Hausfrauen, wird (mittelbar) beg√ľnstigt, sofern der f√∂rderberechtigte Ehegatte einen eigenen Riester-Vertrag abschlie√üt und anspart. Gekoppelt an den Kindergeldanspruch, werden dar√ľber hinaus von staatlicher Seite Kinderzulagen gew√§hrt.

Da die staatlichen Altersvorsorgezulagen im Rahmen der Finanzierung des selbstgenutzten Wohneigentums direkt als Sondertilgungen einflie√üen, bewirken sie eine unmittelbare Ersparnis von Darlehenszinsen und f√ľhren zu einer schnelleren Entschuldung. Der Abschluss eines Wohn-Riester-Darlehens ist im Vergleich zu den anderen am Markt angebotenen Formen der Riester-Rente somit grunds√§tzlich vorteilhaft, sofern die Darlehenszinsen die Rendite der alternativen Geldanlage √ľbersteigen.

F√∂rdermittel f√ľr W√§rmed√§mmma√ünahmen

W√§rmed√§mmma√ünahmen sind sehr teuer. Ob nun neue Fenster eingebaut werden, eine D√§mmung des Daches oder des Kellers vorgenommen wird oder gar die ganze Fassade ged√§mmt werden soll ‚Äď es sind in der Regel hohe Kosten, die auf den Bauherren zukommen. Um die Ausgaben zu mindern, kann man diverse F√∂rdermittel oder auch zinslose Darlehen beantragen. Ein Energieberater kann √ľber die verschiedenen F√∂rderm√∂glichkeiten Auskunft geben. Neben lokalen F√∂rderprogrammen, die oft von den ortsans√§ssigen Energiebetrieben angeboten werden, gibt es die M√∂glichkeit √ľber das Bundesamt f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) F√∂rdergelder zu beziehen. Auch die Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW Bank) vergibt g√ľnstige Kredite und F√∂rdergelder.

KfW Bank Fördermittel

Bis Ende 2011 m√ľssen alle H√§user √ľber eine Dachd√§mmung verf√ľgen. Dies hat der Gesetzgeber in der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegt. Ob man dies √ľber eine D√§mmung des Daches oder eine D√§mmung der oberen Geschossdecke erreicht, ist egal. In beiden F√§llen kann man KfW F√∂rdermittel f√ľr W√§rmed√§mmung beantragen. Auch f√ľr den Einbau neuer gut isolierter Fenster gibt es F√∂rderm√∂glichkeiten. Wenn man die Au√üenfassade d√§mmt, spielt die Art der D√§mmung f√ľr eine F√∂rderung keine Rolle. Ob Kernd√§mmung, vorgeh√§ngte, hinterl√ľftete Fassade, D√§mmung mit D√§mmplatten, wie Kalziumsilikatplatten, Faserzementplatten oder √Ąhnlichem ‚Äď was z√§hlt, ist die Energieeinsparnis, sie durch die D√§mmma√ünahmen erreicht werden kann.

Es ist auch m√∂glich durch eine energetische Geb√§udesanierung sein Haus so zu d√§mmen, dass es den Energiestandards KfW55 und KfW 60 entspricht. Diese Energieeffizienzh√§user (auch Energiesparh√§user) verbrauchen nach ihrer Sanierung nur noch 55 beziehungsweise 60 Prozent der Energie, den ein herk√∂mmliches Haus verbrauchen w√ľrde, das aktuell gebaut wird.

Die Vielzahl der verschiedenen F√∂rderm√∂glichkeiten, zinslosen Darlehen und g√ľnstigen Kredite kann einen Laien schnell verwirren. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor dem Start der W√§rmed√§mmma√ünahmen von einem Energieberater ausf√ľhrlich informieren zu lassen, da er den √úberblick √ľber die aktuellen F√∂rderm√∂glichkeiten hat und auch beim Ausf√ľllen und Einreichen der Antr√§ge helfen kann.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass sich die finanzielle Belastung einer Baufinanzierung durch einen umfassenden Vergleich der Darlehenskonditionen und die Nutzung staatlicher Fördermaßnahmen wesentlich reduzieren lässt.

Baufinanzierungen zu Top Konditionen

Jeder Mensch hat Tr√§ume. Die Tr√§ume vieler Menschen sind oftmals gleich. So auch der Traum von der eigenen Immobilie und an dieser Stelle kommt die Baufinanzierung ins Spiel. Mit einer g√ľnstigen Baufinanzierung lassen sich viele Dinge rund um Ihr Eigenheim, wie beispielsweise eine Modernisierung oder der Bau oder Kauf einer Immobilie, finanzieren. Somit ist die Baufinanzierung eine lohnenswerte Alternative zur Finanzierung der eigenen vier W√§nde. Bei dieser Finanzierungsmethode gibt es viele verschiedene Angebote. Wir als Marktteilnehmer in der Baufinanzierungsbranche bieten Baufinanzierungen mit einer Beleihung bis zu 120 % an, wobei dieser Prozentsatz keine Seltenheit ist.

Ein zus√§tzlicher Service vieler Anbieter ist es, alles Organisatorische f√ľr Sie zu √ľbernehmen und das oftmals sogar kostenfrei. Das bedeutet f√ľr Sie: keine komplizierten Formalit√§ten, sondern einfache und schnelle Bearbeitung aller Daten. Der Ablauf zum Abschluss des Vertrages Ihrer Baufinanzierung ist immer derselbe. Begonnen wird mit einsammeln der Informationen verschiedener Anbieter. Haben Sie das getan folgt das pers√∂nliche Beratungsgespr√§ch. Hierbei werden alle Ihre offenen Fragen zu Baufinanzierungen beantwortet. Danach folgt eine Einf√ľhrung zum Ablauf in Verbindung mit m√∂glichen Modellen f√ľr Ihre Baufinanzierung. Haben Sie sich f√ľr einen Anbieter entschieden, folgt der Vertragsabschluss. Doch nun bleibt die Frage: was k√∂nnen Sie bei all den Angeboten der Anbieter tun, um Ihre optimale Baufinanzierung zu finden? Treten Sie in Kontakt mit unserem kompetenten Team mit Expertenkenntnissen f√ľr Baufinanzierungen und lassen Sie sich individuell nach Ihren Bed√ľrfnissen beraten.

Anschlie√üend erstellen wir f√ľr unsere Kunden am gleichen Tag nach Eingang der Anfrage ein genau zugeschnittenes Angebot in weniger als 15 Minuten. Wichtig ist es, auf verschiedene Aspekte wie Zinsh√∂he, Anfangstilgung, Laufzeit usw. zu achten, um somit Ihren Favoriten zu finden. Nur auf diese Art und Weise k√∂nnen Sie sich sicher sein, dass Sie bis zum Ende der Laufzeit mit Ihrer Baufinanzierung zufrieden sein werden.

Gibt es eine Eigenheimzulage?

Nachdem die Eigenheimzulage als staatliches F√∂rdermittel f√ľr Verbraucher, die sich eine eigene Immobilie bauen m√∂chten, ausl√§uft, ist die Finanzierung f√ľr viele private Bauherren schwieriger geworden. Zwar k√∂nnen k√ľnftige Immobilienbesitzer bei Banken, Bausparkassen, den F√∂rderinstituten der L√§nder und bei der Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau vorteilhaft zweckgebundene Gelder aufnehmen.

Die direkte F√∂rderung durch den Staat beschr√§nkt sich allerdings auf die Wohnungsbaupr√§mie, die bereits im Jahr 1952 eingef√ľhrt worden ist. Die Eigenheimzulage wird seit dem 1. Januar 2006 nicht mehr gew√§hrt, nachdem der Staat zuvor √ľber 10 Milliarden Euro f√ľr diese F√∂rderma√ünahme aufgewendet hatte.

Private Immobilien dienen als Wirtschaftsmotor

Dennoch bleibt die Errichtung privater Immobilien f√ľr den Eigenbedarf ein wichtiges politisches Ziel. Denn die Baubranche, die in wirtschaftlichen Boomzeiten einen hohen Anteil an Arbeitnehmern besch√§ftigt, lebt nicht nur von Gro√üprojekten oder √∂ffentlichen Investitionen. Gerade der private H√§userbau ist ein wichtiges und lukratives Gesch√§ft f√ľr Baufirmen und das mittelst√§ndische Handwerk.

Auch wenn die direkte F√∂rderung privater Immobilien aufgrund der desolaten Lage der √∂ffentlichen Haushalte zur√ľckgeht, k√∂nnen private Bauherren mit Unterst√ľtzung der √∂ffentlichen Hand rechnen. Die im privaten Bereich f√ľr den Immobilienbau angesparten und eingesetzten Gelder werden steuerlich bevorzugt und somit ein Anreiz f√ľr den Hausbau geschaffen.

Mit dem eigenen Heim das Leben im Alter absichern

Bausparvertr√§ge geh√∂ren nach wie vor zu den wichtigen Alternativen zur Absicherung der Lebensqualit√§t in einer fortgeschrittenen Lebensphase. Denn eine selbst bewohnte Immobilie ist eine zuverl√§ssige Absicherung gegen wirtschaftliche Krisen und eine unsichere W√§hrungsentwicklung. Dar√ľber hinaus werden die Verm√∂gensanlagen, die √ľber einen Bausparvertrag aufgebaut werden, vom Staat steuerlich gef√∂rdert.

Selbst bei l√§ngerer Arbeitslosigkeit kann Verm√∂gen, das f√ľr eine eigene Immobilie aufgebracht wird, als Schonverm√∂gen eingestuft und damit gesch√ľtzt werden. Auf lange Sicht kann ein Verbraucher sein Einkommen wohl kaum besser anlegen als in die eigene Wohnung oder ein Haus mit Garten.